Compliance

In Zeiten von Twitface, Flashbooks und sonstigen "sozialen" Datensammlungs- und Neuigkeitenverbreitungssystemen ist es nicht nur verlockend, sondern auch verdammt einfach, unser kleines, feines Spielchen einem größeren Publikumskreis bekannt zu machen. Es sei zum Schutze des Wagner-Cups deshalb folgendes festgehalten:

Der Wagner-Cup soll überschaubar bleiben und vor allem Spass machen. Wir sind keine Datenbank-Spezialisten und wollen es auch nicht werden. Auch wollen wir uns um keine Glücksspiel-Konzession bewerben.

Wir sehen uns als Gastgeber einer virtuellen Party in unserem Freundeskreis – und nicht als Organisatoren eines Flashmobs. Darum steht auch in den Spielregeln, dass nur unsere Freunde und Bekannten teilnahmeberechtigt sind. Wenn wir uns mit der Ablehnung von uns unbekannten Interessenten herumschlagen müssen, ist der Wagner-Cup tot.

Aus diesem Grund haben wir auch diesmal auf TV- und Radio-Spots sowie Zeitungsinserate verzichtet.

Und deshalb steht auch in den Spielregeln, dass nur unsere Freunde und Bekannten teilnahmeberechtigt sind.

Daher an dieser Stelle der dringende Appell:

  • Keine Tweets
  • Keine Facebook-Einladungen
  • Kein Viral Marketing
  • Keine Buschtrommeln (wobei, Buschtrommeln wären schon wieder cool...also Buschtrommeln sind erlaubt!)
  • Und auch keine Einladungen an Fremde ohne vorherige Rücksprache mit uns

Ist ein bissl wie bei Fight Club ;-)

Danke für Euer Verständnis!

QUICKLINKS